Gründe für Personal Training

Personal Trainer sind ein praktischer und erschwinglicher Weg, fit zu werden und fit zu bleiben. Hier 10 Gründe, noch heute mit Personal Training anzufangen:

  1. Motivation. PTs vermitteln, bestätigen, sind Vorbild, sie motivieren und unterstützen auf dem Weg zum gewünschten Ziel
  2. Beständigkeit. Findest Du es auch schwierig, am Ball zu bleiben? Regelmäßige Termine mit einem PT helfen Dir, Ausreden zu eliminieren, die Du sonst gerne nutzt, nicht zum Training zu gehen.
  3. Sicherheit. Bist Du Dir auch unsicher, wie welche Maschinen (wenn überhaupt notwendig) genutzt werden oder würdest Du auch gerne mal wissen, wie man Ausfallschritte so durchführt, dass die Knie nicht schmerzen? Ein PT wird Du die korrekte Ausführung zeigen und auch vermittlen, welche Übungen Du besser nicht machen solltest.
  4. Individuelle Anweisungen. Ein Übungsprogramm, dass für den einen richtig ist, kann für den anderen völlig unpassend sein. Ein PT wird Dir ein Trainingsprogramm zusammenstellen, dass sich nach Deinem Können, Fitnesszustand und an Deinen persönlichen Zielen orientiert.
  5. Effektive Workouts. Der heutige von Stress und Hektik geprägte Lebensstil bietet keinen Raum für Zeitverschwendung. Viele Trainingsprogramme tun jedoch genau das. Ineffektive Übungen blähen das Training auf und bringen wenig. PTs helfen Dir dabei, dass Du Deine Zeit im Studio oder beim Training an der frischen Luft effektiv entsprechend Deiner Ziele investierst.
  6. Supervision. Die ständidge Kontrolle während des Trainings ist eine der wichtigsten Aufgaben von Personal Trainern. Machst Du Deine Klimmzüge korrekt? Bist Du sicher, dass Deine Lauftechnik nicht auf die Gelenke geht? Brauchst Du Feedback bei den Kniebeugen? Das ist genau die Aufgabe eines PTs: beobachten, assistieren, analysieren und bei Bedarf korrigierend und unterstützend eingreifen.
  7. Sportart-spezifisches Training. Viele Amateursportler and professionelle Athleten arbeiten in der Vorbereitungsphase mit Personal Trainern, um sich für die Wettkampfsaison vorzubereiten. Ob es nun die Verbesserung des Handicaps beim Golfen sein soll oder Du einen Kollegen endlich mal beim Tennis schlagen wollen, ein PT kann Dein Trainingsprogramm den Bedürfnissen Ihrer Sportart anpassen.
  8. Rehabiltation nach Verletzungen. Verletzungen und Unfälle können die Teilnahme an den gewohnten Aktivitäten erschweren oder verhindern. Ein erfahrener PT jedoch wird Dir dabei helfen, die Rehabilitationsphase erträglich zu gestalten und Dich durch entsprechende Übungs- und Belastungswahl schnell wieder fit zu machen und gleichzeitig zukünftige Verletzungen durch muskuläre Dysbalancen verhindern können.
  9. Training bei speziellen Bedürfnisse. Untersuchungen haben bestätigt, dass Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, Asthma, Osteporosis oder Erkrankungen des Herzkreislauf-Systems Research stark von regelmäßiger körperlicher Aktivität profitieren können. Training unter den aufgeführten Bedingungen kann es jedoch stark erschweren sich ohne Risiko zu bewegen. Viele PTs sind erfahren und speziell ausgebildet, um Programme zu entwerfen, die auch ein Training bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen ermöglichen.
  10. Der Booster fürs Ego. Sich gut fühlen, heißt gut ausszusehenm und umgekehrt. PTs werden Dir nicht nur dabei helfen, Deine Gesundheits- und Fitness-Ziele zu erreichen, das positive Feedback über die vo Dir erbrachten Leistungen und die Verbesserungen bei der Übungsausführung werden Dir Bestätigung geben und Dein Selbstbewusstein stärken. Unter Umständen sehr nützlich, damit Du auch in anderen Bereichen neue Ziele in Angriff nehmen kannst.
About The Author

Lars

Leidenschaftlicher Bewegungspraktiker und begeistert von den Möglichkeiten des Internets für Fortbildung und Marketing. Ich liebe meine Familie, Wasserball spielen, Katamaran segeln, Lesen und Espresso.